[Translate to English:] Epidemiologischen Suchtsurvey

Kraus, L., Pfeiffer-Gerschel, T., Pabst, A.

Cannabis und andere illegale Drogen: Prävalenz, Konsummuster und Trends. Ergebnisse des Epidemiologischen Suchtsurveys 2006

2008

Sucht, 54 (Sonderheft 1), S16-S25

Ziel: Der seit 1980 durchgeführte Epidemiologische Suchtsurvey (ESA) liefert mit der Erhebung 2006 aktuelle Daten zu Prävalenz, Mustern und Trends illegalen Drogenkonsums. Methodik: Repräsentative Bevölkerungsstichprobe von 7.912 Erwachsenen im Alter von 18-64 Jahren. Die Datenerhebung erfolgte als schriftliche Befragung bzw. telefonisches Interview (Mixed Mode Design; Antwortrate: 45%). Ergebnisse: Nach einer Zunahme der Prävalenzwerte illegalen Drogenkonsums bei jungen Erwachsenen von 1986 bis 2003 war 2006 ein Rückgang festzustellen. Während die 12-Monats-Prävalenzwerte des Konsums anderer illegaler Drogen nur geringfügige zeitliche Änderungen aufweisen, ging der Anteil des Cannabiskonsums (letzte 12 Monate) 18- bis 39-Jähriger von 2003 (11,8%) bis 2006 (9,2%) signifikant zurück. Leicht gestiegen ist die Prävalenz cannabisbezogener Störungen, die bei insgesamt 1,1% der 18- bis 64-Jährigen (Missbrauch 0,7%, Abhängigkeit 0,4%) festgestellt wurden. Schlussfolgerungen: Trendbeobachtungen sprechen für eine Stabilisierung des Konsums illegaler Drogen. Die seit zehn Jahren relativ konstanten Prävalenzwerte aktuellen Cannabiskonsums (30-Tage Prävalenz) sprechen dafür, dass die in der Vergangenheit beobachtete Zunahme des Cannabiskonsums auf die Variation des Probierkonsums zurückzuführen war.

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit